SV Fortuna Ballendorf

Am Freitagvormittag fuhren die Ersten bei schönstem Wetter ins Kleinwalsertal. Nach Begrüßung und Zimmerbelegung im Gästehaus Matt starteten wir zur ersten Tour und fuhren wir mit dem Bus zur Kanzelwandbahn. Die Bahn durfte nur mit FFP2-Maske und Impfnachweis benutzt werden. Nach einer kurzen Wanderung auf die rote Wand mit herrlichem Rundumblick auf die vielen umliegenden Gipfel ging es runter zum Stausee und weiter zur oberen Bierenwang-Alpe zur ersten gemütlichen Einkehr. Nach der Stärkung gings weiter bergauf bis zur oberen Station der Kanzelwandbahn und mit der Gondel runter. Bei der anschließenden Einkehr im Riezler-Hof wurde gleich der Termin für´s Abschlussessen am Sonntagabend ausgemacht. Mit einer Wanderung an der Breitach entlang ging es zurück nach Hirschegg. Die anderen Wanderfreunde waren inzwischen auch eingetroffen. Am Abend gab es in geselliger Runde unser traditionelles Vesper mit Ripple, diesmal sogar mit gekochtem und viel gelobten Sauerkraut von Heinz und den Ballendorfer Wecken von Anna.

Am Samstag fuhren wir mit den Autos nach Oberstdorf zum Parkplatz Oybele-Halle. Eine Gruppe unternahm mit einem Bekannten von Rudi eine schöne Tour an der Trettach entlang Richtung Gruben und über den Moorweiher zurück nach Oberstdorf. Die andere Gruppe fuhr mit der Nebelhornbahn zur Mittelstation Seealpe und wanderte nun zum Rubihorn. Es ging nach einem kurzen flacheren Stück gleich 500m in Serpentinen steil bergauf zum Niedereck-Sattel. An einer windgeschützten Stelle machten wir Rast, um danach aufzubrechen zur Gratwanderung, zum Teil mit Seil gesichert, um zum Gipfelkreuz des Rubihorns zu gelangen. Das Gipfelkreuz-Plateau war mit vielen Wanderern belagert, sodass wir nur unser Gipfelfoto machten und eine Etage tiefer im Windschatten unser Vesper verzehrten mit herrlichem Blick auf Oberstdorf und ins Allgäu. Anschließend ging´s runter zum Gaisalpsee mit Blick auf Nebelhorn, Hindelanger-Klettersteig und großer Daumen. Kurze Rast am Gaisalpsee und Abstieg zur Gaisalpe mit Einkehr auf der Sonnenterrasse. Über den ca. 4 km langen Wallraffweg wanderten wir an der Skisprung-Schanze vorbei nach Oberstdorf zurück.

Am Sonntag gings mit dem Bus bei schönen Wetter nach Baad und von dort gemeinsam ins Derrenbachtal. Nach ca. 1,5 km trennten wir uns, einige gingen den steilen Weg zur sonnigen Mittleren Spitalalpe, die anderen auf der anderen Bergseite in Richtung Güntlesspitze in einem großen Bogen um das Derraköpfle zur Derrenalpe (Sennhütte). Auf der Wanderung bekamen wir den angekündigten Föhnsturm zu spüren mit seinen starken warmen Winden und plötzlicher Windstille. Auf der sonnigen Bank der Alpe nahmen wir unser Vesper ein und gingen gestärkt über die Obere Spitalalpe runter zur Mittleren Spitalalpe, wo die anderen auf uns warteten. Nach der gemeinsamen Einkehr wanderten wir über die Untere Spitalalpe zurück nach Baad.

Diese schönen Wandertage ließen wir auf der Veranda bei Familie Matt ausklingen. Nach dem Packen, Abrechnen und Gastgeberschnaps fuhren wir zum Abendessen in den Riezler-Hof und danach wieder in Richtung Heimat.