SVFortunaBallendorf e.V.

Spielplan Aktive

SV Ballendorf - TSV Kellmünz 6:0 (3:0)

Bezirkspokal
Sonntag, 23. August 2020 | 15:00
Sportgelände:

Torschützen

1:0 F. Wachter (Vorlage: T. Buhle) 9'
2:0 F. Ebert 26'
3:0 J. Seeger (Vorlage: F. Ebert) 44'
4:0 A. Schmid (Vorlage: T. Buhle) 52'
5:0 D. Kröner (Vorlage: A. Schmid) 68'
6:0 D. Kröner 75'

Spaziergang in Runde 2

Am 23. August 2020 war es endlich soweit. Mit dem Spiel gegen den TSV Kellmünz in der ersten Runde des Bantleon Bezirkspokal Donau-Iller gab es nach gut 9 Monaten endlich wieder ein Pflichtspiel für die erste Herrenmannschaft des SV Fortuna Ballendorf. Und für all diejenigen die mit Kellmünz nichts anfangen können, denen sei mitgeteilt, dass Kellmünz eine Nachbargemeinde von Dettingen a. d. Iller ist und die Mannschaft des TSV diese Saison in der Kreisliga B3 antritt.

Auf Seiten des SVBs sind Änderungen an der Seitenlinie und auf dem Feld zu verkünden. Daniel Zalac betreut ab dieser Saison die Mannschaft als Übungsleiter und darf auf einen etwas vergrößerten Kader zurückgreifen. So verließt auch diesen Sommer kein Spieler den SVB, Im Gegenzug konnten neue Gesichter gewonnen werden. Gleich in die Startaufstellung schaffte es Jonas Seeger, dazu saß Peter Czemmel auf der Bank. So lief die Mannschaft ein, mit Robin im Tor, Holger und Matthias B. in der Innenverteidigung einer 4er-Kette und Martin sowie Matthias C. als Außenverteidiger. In der zweiten 4er-Kette spielten Felix und Christian in der Mitte, Andreas sowie Jonas außen. Im Sturm waren Timo und Florian zu finden. Die Stammkräfte Julian und Patrick sind derzeit leider verletzt.

Bevor es aber losging bedankte sich die Mannschaft bei Cetin Aydin für all sein Engagement und seinen Einsatz die vergangenen Jahre. Ob als Trainer der zweiten Mannschaft, als Spieler der zweiten Mannschaft oder sogar Ersatz bei der ersten Mannschaft, als Physiotherapeut, als stellvertretender Abteilungsleiter oder einfach als Ansprechpartner für sämtliche Probleme. Auf Cetin war Verlass. Und so gab es, überreicht vom Spielführer Felix Ebert, einen Geschenkkorb für Cetin und einen verdienten Applaus von den Zuschauerrängen. Die Vereinsführung schließt sich der Danksagung natürlich an und eines ist ganz sicher. Diesem Verein und dieser Mannschaft wird Cetin nicht verloren gehen, auch wenn er in Zukunft keine offizielle Funktion mehr ausübt.

Die Partie fing recht gemütlich an, um aber dann in der 9ten Minute gleich richtig Fahrt aufzunehmen. Timo war mit dem Ball am Fuß Richtung Tor unterwegs und konnte nur noch rüde per Foul gehalten werden. Dies zog die erste Gelbe Karte nach sich und einen Freistoß aus 19 Meter, halblinke Position. Flo nahm Anlauf und schlenzte den Ball gefühlvoll in die kurze, ober Ecke. Der nicht ganz groß gewachsene Keeper konnte den Ball nur noch aus dem Netz fischen. Es sollte nicht das einzige Mal bleiben. Nach einer kleinen Verschnaufpause folgten dann sehr ereignisreiche 10 Minuten. Zuerst versuchte Kellmünz über rechts ihr Spiel aufzubauen. Der SVB konnte aber in einen Doppelpass sprinten, spielten direkt nach vorn in die Spitze und Flo scheiterte nur knapp am herauseilenden Torwart. Beim anschließenden Eckball kam erst Timo zum Schuss der in höchster Not ein Meter vor der Torauslinie geklärt werden konnte, und dann wurde auch noch der Nachschuss von Jonas geblockt. 2 Minuten später wurde Florian im 16er elfmeterwürdig ausgeboxt, doch der erwartete Pfiff blieb aus. Nach 24 Minuten dann auch ein Lebenszeichen von Kellmünz. Ein hoher Pass in die Sturmspitze konnte vom Stürmer verarbeitet und dann über den herauseilenden Robin gelupft werden. Der Ball flog allerdings etwas zu weit nach links und etwas zu weit, so dass sein Sturmkollege den Ball nicht mehr schnell genug gefährlich aufs Tor bringen konnte. Damit war die Frage nach Abseits auch unwichtig. Dann wieder Ballendorf. Jonas zeiht mit dem Ball nach innen, spielt den Ball auf den hinterlaufenden Timo, der wiederum nur knapp am Torhüter scheitert. Doch der anschließende Eckball führt zum 2:0. Eine eigentlich schlecht ausgeführte Ecke kann vom TSV nicht geklärt werden, ein Querschläger rollt Felix vor die Füße, der trocken aus 17 Meter ins linke untere Eck abschließt. Danach wurde es erst wieder vor der Halbzeit aufregend. Ein verunglückter Befreiungsschlag vom gegnerischen Keeper köpfte Jonas direkt in den Lauf von Florian. Dessen Hereingabe wird dann aber von allen verpasst. Besser lief es eine Minute später. Felix flanke von der linken Seite und Jonas stand einfach 20 Zentimeter höher als alle anderen in der Luft und köpfte wunderschön und wuchtig zum 3:0 ein. So etwas nennt man dann wohl einen gelungenen Einstand. Beinahe wäre sogar das 4:0 gefallen als in der Nachspielzeit eine weitere Flanke von links in den Strafraum flog und Christian völlig überrascht am langen Pfosten aus einem Meter den Ball nicht kontrolliert Richtung Kasten bringen konnte.

4 Minuten nach Anpfiff die vorerst letzte Offensiv-Aktion von Kellmünz. Eine aufgerückte Ballendorfer Hintermannschaft und ein verlorener Zweikampf von Holger sorgten für einen Pass in die Spitze. Robin musste in höchster Not vor dem gegnerischen Stürmer klären. Leitete dann geistesgegenwärtig sofort den Konter ein und über Timo und Flo landete der Ball fünfeinhalb Sekunden später bei Andreas, der nur noch aus 12 Metern ins leere Tor schieben musste. Eine Situation wie sie sich der Trainer bestimmt gerne angeschaut hat. In der 54ten Minute wurde dann Florian im Strafraum beim Schuss klar zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß chippte Felix allerdings lässig über die Latte. Auf den Zuschauerrängen soll das Wort „erbärmlich“ zu hören gewesen sein. Angesichts des Spielstandes und der Überlegenheit war diese Chance sicher zu verschmerzen, doch es stellt sich eben immer die Frage nach Einstellung, Killerinstinkt und Siegeswille. Auch Florian wurde 5 Minuten später geschickt und anstatt mit seinem Antritt und seiner Geschwindigkeit den herausstürzenden Torwart zu umspielen versuchte er sein Glück mit seinem Lupfer. Erfolglos. Und es wird Spiele geben, in denen solch schlechte Entscheidungen zum Verhängnis werden können. An diesem Tag war dies sicherlich nicht der Fall. Zudem erhielt Florian nach einem taktischen Foul im Mittelfeld die gelbe Karte. Ein Foul das er begehen kann, aber nicht unbedingt muss in dieser Situation. Die letzte halbe Stunde durften dann Johannes und Daniel aufs Feld. Sie ersetzen Holger und Timo positionsgetreu. Und Daniel hätte um ein Haar mit seiner ersten Ballberührung getroffen. Felix sprintete in einen Pass der gegnerischen Nummer eins, legte den Ball nach innen zu Daniel, doch der Torwart konnte seinen Bock wieder ausmerzen. In der 60ten Minute dann Gelb-Rot für Florian. Nach einem klaren Foul an der gegnerischen Eckfahne bekam er zwangsläufig die Ampelkarte. Der Schiedsrichter hatte klare Sicht und konnte nicht anders reagieren.

Anschließend das Debüt von Peter, der für den hervorragend spielenden Jonas in die Partie kam. Und weil es so schön war, machte der Schlussmann von Kellmünz dieselbe Aktion wie kurz davor, allerdings auf die andere Seite. Dieses Mal sprintete Andreas in dessen Pass, legte nach innen und Daniel sich nicht ein drittes Mal bitten. 5:0. Die zahlreichen Fans des heimischen SVBs waren so mitgerissen von dem tollen Auftritt ihrer Mannschaft, dass sie sicherlich den Tor-Jubel mit einem „Bi Ba-Ba Ballendorf“ untermalt hätten, doch leider war die Sportplatz Beschallung etwas zu leise und in der unteren Hälfte kaum zu hören. Ein berechtigter Kritikpunkte eines Vertreters des TSV Langenau. Wieso er am Vortag den Torjubel seiner Bezirksliga Mannschaft gegen den FC Neenstetten nicht hören konnte wollte er dann aber nicht weiter kommentieren.

Die Restviertelstunde ist schnell erzählt. David kam noch für Felix in die Partie. Daniel erkämpfte sich einen weiteren Ball und krönte seinen Einsatz mit einem Doppelpack. Die Mannschaft des SVBs verlor etwas die Ordnung, nicht zuletzt der Unterzahl geschuldet. Kellmünz erhielt noch einen Elfmeter, der bei einem anderen Spielstand sicherlich zu Entsetzen aller Spieler und Zuschauer geführt hätte. Aber auch der Ehrentreffer blieb dem TSV verwehrt. Der Schütze donnerte den Ball an den Innenpfosten und verwandelte den Abpraller dann zwar souverän, doch da Robin den Ball nicht berührt hatte, wurde der Treffer wegen Doppel-Berührung korrekterweise nicht gezählt. So endete das Spiel schließlich mit einem souveränen 6:0 für die Fortuna, welche damit in die zweite Runde des Bantleon Bezirkspokal Donau-Iller einzieht. Wo die Mannschaft allerdings leistungsmäßig steht ist nur schwer einzuschätzen. Zum einen spielt man in einer neuen Staffel und damit gegen neue, unbekannte Gegner. Zum anderen war der TSV Kellmünz zu keiner Zeit ein ebenbürtiger Gegner.

Startaufstellung

Ersatzspieler

Zurück zum Spielplan