SV Fortuna Ballendorf

Spielplan Aktive

TSF Ludwigsfeld - SV Ballendorf 5:0 (3:0)

Sonntag, 18. September 2022 | 15:00
1. Mannschaft

Torschützen

Bittere Pleite in Ludwigsfeld

Wieder einmal ging man stark ersatzgeschwächt in die Partie gegen einen Gegner dessen Stärke man im Vorfeld schon kannte. Mit Niko Tappert, Timo Buhle und Martin Knauber befanden sich gleich drei etatmäßige Stammkräfte im Urlaub. Weiterhin wurden Matthias Bayer und Jonas Seeger noch geschont, nachdem sie erst wieder ins Training eingestiegen waren. Nach seinem Rippenbruch nahm mit Matthias Czemmel nach extrem kurzer Genesungsphase wieder Platz auf unserer Ersatzbank. Aufgrund des minimierten Kaders musste unser Trainer Michael Alexander das Team mal wieder auf sehr vielen Positionen umformen.

Nichtsdestotrotz starteten wir mit hohem Tempo in die Party. Leider wurden wir bereits in der vierten Minute ausgebremst, als Marc Oliver Hämmerle von links in unseren Strafraum eindrang und mit einem schwachen aber extrem platzierten Schuss ins linke untere Eck zum 1 zu 0 abschloss. Wir ließen uns dadurch aber noch nicht entmutigen und versuchten unserseits zu Torchancen zu kommen. Ein Schuss aus der Drehung von Christian Junginger war leider zu unplatziert. Auch eine Flanke von Peter Czemmel aus dem Halbraum wurde von Julian Köpf nur knapp verfehlt. Aber auch Ludwigsfeld kam durch schnell vorgetragene Angriffe das ein ums andere Mal gefährlich vor unser Tor. Bei einem Pressschlag zwischen Patrick Stammler und dem gegnerischen Torwart entschied sich der Schiedsrichter dafür der gegnerischen Mannschaft einen Freistoß zuzusprechen. Auch Jonas Staudenmayer kam kurz darauf im Strafraum des Gegners einen Schritt zu spät und erwischte statt dem Ball nur seinen Gegner woraufhin er vom Schiedsrichter mit der gelben Karte bestraft wurde. Insgesamt tendierte der Unparteiische im Laufe des Spiels mehr und mehr dazu den Ludwigsfeldern mit seinen Entscheidungen zu einem leichten Vorteil zu verhelfen. Dies blieb auf den Zuschauerrängen natürlich nicht unentdeckt und wurde entsprechen lautstark kommentiert.

Zu diesem Zeitpunkt konnte man ein relativ ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für die Fortuna erkennen. Leider mussten wir dem relativ hohen Tempo nach knapp einer halben Stunde Tribut zollen und die Ludwigsfelder erarbeiteten sich mehr und mehr Chancen. Zuerst hatten wir bei einem Freistoß aus der halblinken Position noch Glück als nach einem wilden Getümmel im 5-Meterraum letztlich Johannes Geywitz den Ball sicher machen konnte. Nach einem klaren Foul an Christian Junginger konnten die Ludwigsfelder diesen Vorteil in der 28. Minute für sich zum 2 zu 0 nutzen. Schon 9 Minuten später mussten wir leider das 3 zu 0 hinnehmen. Nach einem Angriff über die rechte Seite wurde der gegnerische Stürmer im Strafraum nicht energisch genug attackiert, woraufhin dieser mit einem sehenswerten Drehschuss die Führung für Ludwigsfeld ausbauen konnte. Spätestens jetzt war der anfängliche Wille der Ballendofer Spieler gebrochen und auch die fehlende Kondition einiger Spieler machte sich mehr und mehr bemerkbar. Um hier etwas entgegenzuwirken, brachte unser Trainer in der 38. Minute Nick Häge für Patrick Stammler in die Partie.

Nach der Pause versuchte unser Team diese Begegnung bestmöglich zum Ende zu bringen, was allerdings nur teilweise gelang. Denn schon in der 50. Minute wurde ein Eckball von Ludwigsfeld mit dem Kopf auf den zweiten Pfosten verlängert, wo ein gegnerischer Spieler komplett frei den Ball annehmen und ins lange Eck in den Winkel zirkeln konnte. Auch unser Team konnte noch einige Akzente setzten, wurde allerdings bei einem schön vorgetragenen Angriff über Florian Schmid, vom nun immer schlechter agierenden Schiedsrichter, mit einer mehr als fragwürdigen Abseitsentscheidung ausgebremst. Die Stimmung auf den Zuschauerrängen und der Auswechelsbank wurde nun berechtigterweise immer hitziger, was der Schiedsrichter mit einem Platzverweis für einen unserer Zuschauer sowie der gelben Karte für unseren Trainer quittierte. Nach einem weiteren Eckball von Ludwigsfeld und dem darauffolgenden Getümmel in unserem 5-Meter Raum entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß, welcher in der 64. Minute zum 5 zu 0 führte.

Es schien so, als wäre dieser Treffer für beide Teams das Signal gewesen, dass das Spiel gelaufen war und die Partie verflachte zusehends. Auf beiden Seiten kam es noch zu der ein oder anderen Chance, ohne dass hierbei etwas Zählbares zustande kam. So musste man sich am Ende nach zwei gewonnen Spielen mit einer extrem bitteren und etwas zu hoch ausgefallenen Niederlage auf die Heimreise begeben. Es bleibt zu hoffen, dass unser Team in den nächsten Wochen ohne weitere Ausfälle und in Topbesetzung diese Scharte wieder auswetzen kann.

Startaufstellung

Ersatzspieler

Zurück zum Spielplan